Start Freitag ist Musiktag Freitag ist Musiktag abonnieren Empfehlungen suchen Veranstaltungen News Links Wir über uns
CD der Woche
CD 
Aaron Neville "Apache"
Ein spätes Meisterstück des Neville-Bruders mit der Engelsstimme
Man hat ja so seine Hemmungen eine neue Aaron-Neville-Platte aufzulegen, vor allem im Beisein von Menschen mit chronischer Vibrato-Allergie. Nun hat der bärigste aller Neville Brothers nicht nur eine himmlische, seiner Statur fast schon grotesk widersprechende hohe Stimme, sondern eben auch den Hang zu süßlichen Balladen mit extrem flatterhafter Intonation. "Muss ma mögn”, wie der Franke so schön sagt. Also legt man "Apache” lieber dann auf, wenn man allein ist im Laden. Und dann das: Der satte New-Orleans-Funk von "Be Your Man” fegt alle Befürchtungen, man könnte an einer akustischen Überzuckerung elendig krepieren, mit einer Vehemenz hinweg, die keinen Widerspruch duldet. Auch der mit schönen Bläsern verzierte R&B von "All of the Above” kommt erdiger als man das von Aaron gewohnt ist. Und dann - ja dann kommt sie natürlich doch noch, die Zuckerballade. Aber "Orchid in the storm” ist dermaßen eleganter, leichtfüßig komponierter und gespielter Soul und sowas von herzergreifend gefühlvoll gesungen, dass es vollkommen okay wäre, wenn Mr. Neville nur noch Zuckerballaden singt. Tut er aber nicht, "Stompin’ Ground” ist herrlichster Second-Line-Funk der alten Schule und Songs wie "Make Your Momma Cry” oder "Fragile World” verbinden zeitaktuelle Sozialkritik mit dem typischen, treibend-synkopierten Groove der Crecent City. Verdammt, was ist das hier? Das beste Neville-Brothers-Album ever - ohne die Brüder? Nun gut, so weit lehnen wir uns lieber doch nicht aus dem Fenster, Auf jeden Fall ist "Apache” aber die heißeste, würzigste, sinnlichste New-Orleans-Gumbo seit langem, ein Album, dass dem reichen Erbe von New-Orleans-Ikonen wie Allen Toussaint, Dr. John, Professor Longhair, The Meters und eben den Neville Brothers ein weiteres, spätes Highlight hinzufügt. Keine Ausfälle, himmlisch von vorne bis hinten!
   
Veranstaltungen
07.11.2016  - 20:00 Uhr  - Hirsch, Nürnberg  - Henrik Freischlader Trio
Das Henrik Freischlader Trio ist eine Bongartz - Musik in allen Formaten Liveempfehlung

Wenn Self-Made Man Henrik Freischlader nach zehn Jahren das Ende seiner Karriere bekannt gibt, sich zurückzieht, im Stillen neue Ideen sammelt und Kraft schöpft, dann ist selbst dem traurigsten Fan und Kritiker klar, dass ein Künstler wie Freischlader niemals aufhören kann. Es ist lediglich Zeit für die Verwirklichung einer neuen Idee, die schon seit Langem in ihm brodelt. NewBlues.
Mit der Rhythm Section um Carl-Michael Grabinger und Alex Grube haben sich drei Musiker gefunden, die zu den gefragtesten ihrer Generation gehören. Gemeinsam entsteht ein Sound aus kompromissloser Energie und Liebe zum kleinsten Detail, um dem Blues mit Respekt und Inspiration zu seiner verdienten Renaissance zu verhelfen. Henrik Freischlader ist zurück - im Henrik Freischlader Trio. (Concertbüro Franken) 
16.11.2016  - 20:00 Uhr  - Gutmann am Dutzendteich, Nürnberg  - Ganes
Ganes ist eine Bongartz - Musik in allen Formaten Liveempfehlung

an chunta che". "Man erzählt, dass...". So heißt das neue Programm von Ganes. Und es geht: um Ladinische Sagen. Legenden, die man sich in den Dolomiten schon seit Jahrhunderten erzählt. Vielleicht sogar seit Jahrtausenden. Verwurzelt in der kargen Berglandschaft, sprudeln die Geschichten vor Verführung und Magie.
Ganes sind tief in diese Welt hineingetaucht. Wie Wassernixen in einen silberglänzenden Bergsee. ... [mehr]
News
22.06.2012  - Folge uns auf Facebook
Impressum Datenschutzerklärung